.

Autoren

  • Remo Ambühl

    Dipl. Betriebswirtschafter HF (Höhere Fachschule für Wirtschaft, Luzern); Master of Advanced Studies in Bankmanagement (Hochschule Luzern, Luzern). Business Project Manager Private Banking Business Development, Credit Suisse, Zürich.

  • Mischa Bühler

    Betriebsökonom FH Hochschule Luzern und Master of Advanced Studies Hochschule Luzern in Public Management. Stellvertretender Gemeindeschreiber in Unterentfelden.

  • Nicolas Bürkler

    Dipl. Masch. Ing. ETH Zürich. Studium an der ETH Zürich mit Vertiefung in Systemtheorie und Financial Control. Seit 2005 Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Hochschule Luzern - Wirtschaft. Freiberufliche Tätigkeit bei verschiedenen Finanzdiestleistungsunternehmen.

  • Paul Bürkler

    Projektleiter und Dozent am Institut für Betriebs- und Regionalökonomie der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Arbeitsschwerpunkte: Führung und Management im öffentlichen Bereich und in öffentlichen Dienstleistungsorganisationen.

  • Sylvia Bürkler

    lic. phil. Erziehungswissenschaftlerin. Dozentin an der pädagogischen Hochschule Zentralschweiz, Luzern und Studienleiterin des Zertifikatslehrgangs (CAS) Basisstufe der PHZ Luzern.

  • Erich Otto Graf

    Dr. phil. (geb. 1951). Studium der Soziologie, Wirtschafts- und Sozialgeschichte und der Sozialpädagogik an der Universität Zürich.
    Freiberufliche Tätigkeit als Institutionsberater (www.institutionsberatung.ch).
    Seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sonderpädagogik der Universität Zürich.

  • Michael Heike

    Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften sowie der Pädagogik. Mehrjährige Tätigkeiten bei Unternehmensberatungen, der Deutschen Bahn und in der öffentlichen Verwaltung. Seit 2003 Professor für Public Management und Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Luzern sowie Leiter des Studiengangs MAS Public Management.

  • Stefan Hunziker

    MScBA Universität Bern. Studium der Wirtschaftswissenschaften und Soziologie an der Universität Bern. 2004-2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern. Ab 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Hochschule Luzern - Wirtschaft. Ab 2007 Doktorandenstudium an der Technischen Universität Darmstadt (D).

  • Werner Hürlimann

    Prof. Dr., Dozent für Bildungs- und Sozialwissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Luzern. Forschungsschwerpunkte: Bildungstheorie, Humboldt-Rezeption, Fragen zur Disziplinthematik mit Schwerpunkt Schulausschluss, Curriculum LehrerInnenbildung.

  • Markus Jäger

    Dipl. Betriebswirtschafter HF (Akademie St. Gallen, St. Gallen); Master of Advanced Studies in Bankmanagement (Hochschule Luzern, Luzern). Projektleiter Einsatzteam, Raiffeisen Schweiz, St. Gallen.

  • Hugo Kreyenbühl

    Diplomierter Gemeindeschreiber und Master of Advanced Studies Hochschule Luzern in Public Management. Gemeindeschreiber in Niederrohrdorf.

  • Olga Manfredi

    Olga Manfredi, lic. iur. studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich und vertiefte sich in das Thema der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung insbesondere als Kopräsidentin des Gleichstellungsrates Égalité Handicap und als Geschäftsleiterin der Behindertenkonferenz Kanton Zürich. Sie lebt seit über zwanzig Jahren als Rollstuhlfahrerin.

  • Patrick Müller

    Diplomierter Finanzverwalter und Master of Advanced Studies Hochschule Luzern in Public Management. Leiter Stab und stellvertretender Gemeindeschreiber in Urdorf.

  • Alex Lötscher

    Alex Lötscher ist als Projektleiter und Dozent am Institut für Betriebs- und Regionalökonomie der Hochschule Luzern – Wirtschaft tätig. Er hat langjährige Erfahrung als Projektleiter von Organisations-, Kooperations- und Fusionsprojekten sowie als Leiter von Forschungsprojekten im Bereich Public Management. Als Dozent unterrichtet er Prozess- und Operationsmanagement, Organisation, Betriebsbuchhaltung sowie Public Management und Betriebswirtschaft.

  • Othmar Sager

    Prof. Othmar Sager, dipl. Math. ETH, ist Dozent an der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Er unterrichtet Mathematik und Statistik. Daneben ist er bei Forschungsprojekten als Statistikexperte tätig. Vor seiner Tätigkeit an der Hochschule Luzern war er an anderen Bildungsinstitutionen sowie im EDV-Bereich tätig.

  • Adrienne Schäfer

    Dr. rer. pol. Adrienne Schäfer leitet das Competence Center Dienstleistungsmanagement am Institut für Betriebs- und Regionalökonomie der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Sie ist in der Forschung und der Lehre tätig und befasst sich schwerpunktmässig mit Dienstleistungsmarketing und -management. Vor ihrer Tätigkeit an der Hochschule Luzern war sie bei DaimlerChrysler in verschiedenen leitenden Positionen tätig.

  • Silvan Stricker

    Silvan Stricker, M. Sc., Betriebsökonom FH, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Betriebs- und Regionalökonomie der Hochschule Luzern. Er ist dort vornehmlich in der Forschung tätig, unter anderem im Bereich Servicemanagement. Vor seinem Masterabschluss arbeitete er mehrere Jahre als Journalist.

  • Helen Zimmermann

    Helen Zimmermann, Dr. phil., war viele Jahre als Primarlehrerin tätig, ehe sie an der Universität Zürich Sozialwissenschaften (Sonderpädagogik, Sozialpädagogik sowie Sozial- und Präventivmedizin) studierte. In das Thema der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung vertiefte sie sich ebenfalls als Mitglied des Gleichstellungsrates Égalité Handicap und im Rahmen ihrer Anstellung beim Schweizerischen Blindenbund. An der Fachstelle Studium und Behinderung der Universität Zürich setzt sie sich für die Gleichstellung durch den Abbau digitaler Barrieren ein. Zu diesem Thema verfasste sie auch ihre Dissertation. Sie lebt seit jungen Jahren mit Sehbehinderung, seit rund zwei Jahrzehnten ist sie ganz erblindet.

Aus Gemeindeführungsmodelle im Kanton Luzern - Handlungsempfehlungen:

„Der Wechsel des Modells bedingt einen Kulturwandel in der Verwaltung. Dieser Wandel muss vorbereitet und gut begleitet werden. Die Mitarbeitenden müssen das neue Modell mittragen, damit es funktioniert. Sie brauchen Zeit für diesen Kulturwandel.“